Einladung: Virtuelle Gruppentreffen der Berliner Cannabispatienten

Nach einigen Monaten Erfahrungen mit virtuellen Gruppentreffen und nach zahlreichen Terminen via Jitsi mit unterschiedlichen Vorträgen, Diskussion und Austausch haben wir beschlossen dass wir die virtuellen Gruppentreffen auf den 3. Freitag im Monat um 19 Uhr festlegen. Diese Treffen soll dann dauerhaft und garantiert angeboten werden wie die physikalischen Gruppentreffen zuvor und auch ähnlich aufgebaut sein.

Die nächsten Treffen sind am 17. September, 15. Oktober und 19. November.

Vorträge, Beratung, Arbeitstreffen zu speziellen Themen und sonstige Veranstaltungen  – ob virtuell oder mit Präsenz –  werden wir dann ad hoc terminieren und über die Website, Social Media, Mailingliste und natürlich bei den virtuellen Gruppentreffen ankündigen.

Allgemeine Informationen über die Gruppe und über die Treffen online wie offline gibt es auf unserem Flyer.

Im Herbst wollen wir auch wieder einige Präsenztermine in Berlin anbieten, Zeit und Ort müssen wir noch finden. Auf der Hanfparade 2021 waren mit dem Patientenbereich vor Ort präsent. Zudem planen wir auf der Messe Mary Jane präsent sein.

Informationen zur Teilnahme an den virtuellen Treffen via Jitsi gibt es hier.

Neue 🥦-Preise und Sorte in der Apo mit Stefan und Max als Gast

„Nachdem YT mir für so ziemlich jeden Titel und jede Beschreibung ein 18+ reingehämmert hat, nur so viel vorab: Waren die VKs für med. 🥦 anfangs noch ziemlich homogen, gibt es mittlerweile eklatante Unterschiede. Micha, Max und Stefan versuchen in dieser Sendung, der Sache mal auf den Grund zu gehen.“

Universelle Antwort auf die Frage: Kann Cannabis bei X helfen?

Inwiefern es Erfahrungen gibt ob Cannabis bei bestimmten Diagnosen / Symptomen / Aspekten helfen kann, dazu ist eine Suche auf der ACM Website sehr hilfreich. Dort gibt es ein umfangreiches Archiv abgefragt. Alleine die Menge der Treffer gibt schnell einen ersten Eindruck wieviel Studien und Erfahrungen es zu einem speziellen Stichwort gibt. Bei einem zweiten Blick sieht man welche Arten von Berichte es gibt, von wem sie ausgehen etc.

Beispiel AHDS – Patient driven

Suche auf cannabis-med.org zeigt sehr viele Zeitungsartikel weil dieses Thema primär von den Patienten selbst insbesondere aus Deutschland vorangetrieben und öffentlich gemacht wird.

Beispiel Multiple Sklerose – Etabliert via Sativex

Suche auf cannabis-med.org liefert nicht nur eine sehr lange Liste mit Treffern, es finden sich viel mehr klinische Studien und Fachartikel, was natürlich eine Folge von Sativex und seiner Zulassung ist

Online Treffen: Einstieg in die Therapie mit Cannabis am 21.05.2021

Allgemeinen Informationen zur Patientengruppe, unseren Treffen, was Jitsi ist und wie man teilnimmt, könnt ihr hier nachlesen.

Hinweis zu den Online Terminen: Die Treffen sind grundsätzlich öffentlich. Das bedeutet auch dass in den gemeinsamen Runden keine Vertraulichkeit garantiert werden kann. Neben Patienten hatten wir in der Vergangenheit bei unseren Treffen auch Journalisten, Schüler und Studenten sowie Vertreter von Firmen in der Runde. Soweit uns dies bekannt ist, weisen wir zu Beginn auf solche Gäste hin. Für vertrauliche Gespräche bieten wir seperate Gesprächstermine. Falls jemand keine Möglichkeit hat am Jitsi-Treffen teilzunehmen kann uns, insbesondere an den Tagen des Treffens, auch unter folgender Telefonnummer erreichen. Tel: 030 948 72687

Programm – Treffen am 21.05.2021

Die Cannabis-Patientengruppe Berlin lädt zu einem Video-Treffen via Jitsi im April ein. Die beiden Treffen finden, wie immer, am 3. Freitag des Monats statt. Am 21.05.2021 findet ihr uns im Jitsi-Raum unter https://meet.jit.si/Besserlebenmitcannabis bzw. in der App von Jitsi unter dem Namen „Besserlebenmitcannabis“

Diesen Monat und auch die nächsten Monate wollen wir uns nach dem Komplex „Kostenantrag“ nun mit den Einstieg in die Therapie mit Cannabis mit euch wagen. WIr werden jeden Monat mehrere Themen besprechen und auch inhaltlich  darauf aufbauen. Wir werden Beiträge auch Online stellen, somit hat jeder auch nachträglich die Gelegenheit von Grund auf und Schritt für Schritt eine Einführung in die hier relevanten Themenbereiche zu erhalten.

Eure Fragen an uns könnt ihr gerne hier eintragen.

Session #1 um 17 Uhr – Einführung Extrakte und Rezepte

  • Was ist ein Extrakt bzw. Cannabisöl? Was meint das AMG, BtmG und der Apotheker dazu?
  • Übersicht: Welche Extrakte und Rezepturen gibt es? Wie unterscheiden sie sich?
  • Rezepturen – Was macht der Apotheker da eigentlich?
  • Cannabis auf dem Beträubungsmittelrezept – Was muss beachtet werden, welche Fehler passieren. Beispiele für alle Arten von Cannabismedizin
  • Umrechnung

18:30 bis 19 Uhr Pause

Session #2 um 19 Uhr – THC und CBD

  • THC = Dronabinol – das Hauptcannabinoid der Medizin in Deutschland
  • CBD = „Anti-THC“? – Was ist dran? Wechselwirkungen
  • THC und CBD Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten
  • THC und CBD – Skala, Darstellung
  • THC Dosierung nach Diagnose

Wie üblich wird es erst einen Input von uns geben, danach die Gelegenheit für Rückfragen und Diskussion und danach gemütliches digitales Beisammensein. Auch das Thema „ADHS und Cannabis“ können wir weiter besprechen und die Idee einer AG Eigenanbau besprechen.

Grüne Grüße und bis nächsten Freitag,
Maximilian Plenert / Stefan Konikowski

Arbeitsgruppe „ADHS und Cannabis“

Erwachsene Menschen, die an einer ADHS Erkrankung leiden und denen Cannabis als Medizin hilft stellen die größte homogene Gruppe innerhalb der Cannabispatientenschaft. Die Gruppe der Schmerzpatienten ist zwar größer aber deutlich heterogener. AHDS Patienten zudem überdurchschnittlich viele Probleme einen Therapie mit Cannabis zu erhalten.

Die Probleme fangen mit der Schwierigkeit als Erwachsener eine ADHS Diagnose nachträglich zu erhalten an, gehen über die Suche nach einem Arzt, für eine Diagnose bei denen die zuständigen Fachärzte, sprich die Psychiater überdurchschnittlich Cannaibs-skeptisch sind und ADHS-Patienten in der Regel weitere psychische Komorbitäten mitbringen und endet für viele mit weit unterdurchschnittlichen Genehmigungsquoten von Kostenübernahmen und der Notwendigkeit als ADHS-Chaot vor Gericht seine Recht einklagen zu müssen.

Deswegen: „ADHS Chaoten aller Subtypen des Spektrums vereinigt euch! Wenn wir den Kampf gemeinsam angehen, werden wir zur unaufhaltsamen Naturgewalt, die weder MDK noch BtMG schrecken kann!“

Termin: Erster Austausch und Brainstorming zum Thema „ADHS & Cannabis – Spezielle Patienten, spezielle Probleme“

Online Treffen via Jitsi am Freitag, den 7.5. zu den üblichen Zeiten, also 17:00 bis 18:30 und ab 19 Uhr bis 20 Uhr / Open End.

Zum Dokumentieren und Kommunizieren gibt es auch ein Etherpad zum Thema und Mailingliste zum Vernetzen.