Richtwerte für die Dosierung von Dronabinol / THC oral im medizinischen Gebrauch

Vorbemerkung: Dosierung, Wirkung und Verträglichkeit sind individuell sehr unterschiedlich. Die genannten Zahlen dienen deshalb nur zur Einschätzung wie hoch oder niedrig eine bestimmte Dosierung Dronabinol. Dronabinol ist der medinizsche Freiname von THC. Die beiden Begriffe werden hier synonym genutzt. Wenn nicht anders erwähnt, ist bei Angaben von Tropfen die öligen Dronabinol-Lösung mit 2,5% THC nach NRF gemeint.

Die Firma THC Pharm hat in einer Fachinformation „THC-Dosisempfehlungen nach Indikation“ herausgegeben. Darin enthalten sind basierend auf Erfahrungen Angaben zu den „mittleren Richtwerten“. Der Tageshöchstdosis kann bis zum Dreifachen des Mittelwertes der Einzeldosen betragen. Die Spanne reicht von 1-3 mal Einzeldosen von 2,5 bis 30 mg und damit insgesamt 2,5 bis 90 mg THC pro Tag.

Unterteilt man die genannten Dosisempfehlungen in Gruppen, ergeben sich grob folgende drei Dosis-Bereiche.

Dosisempfehlungen nach Indikation in drei Bereichen

  • Unter 10 mg Dronabinol: Alzheimer (Agitation), Appetitstimulation, Depression
  • Etwa 10 mg Dronabinol: Tics, ADHD, Obsessive Compulsive Disorders, Dyskinesie/Dystonie, Schlafstörungen, Add-on bei Opiat-Therapie, Neuropathie, Spastizität
  • Über 10 mg Dronabinol: Fibromyalgie, Multiple Sklerose, chemotherapieinduzierte Übelkeit und Erbrechen

Übersicht: Skala mit Dosierung und Wirkung zur Orientierung

  • Minimal Dosierung: 2,5 mg – Erste Wirkungen und Nebenwirkungen spürbar; Einstiegsdosierung.
  • Geringe bis mittlere Dosierung: 5 bis 15 mg THC – Sichtbare Wirkung, leichte bis moderate Nebenwirkungen
  • Wirkdosis: Ab 10-15 mg: Bei den meisten Indikationen sollte sich eine sichtbare Wirkung zeigen
  • Mittlere bis hohe Dosierung: 15 bis 30 mg THC – Wirkung und Nebenwirkungen steigen deutlich an.
  • Sehr Hohe Dosierung: 30 bis 50 mg THC – Deutliche Wirkung, moderate bis starke Nebenwirkungen, nur für Patienten mit einer Toleranz und Erfahrung. Meist nicht nötig. Ausnahmen wie Schlafen oder 1 x Übelkeit und Erbrechen.
  • Extreme Dosierung: 100 mg THC, Herzrasen, Übelkeit und Erbrechen. Nur für Patienten mit einer hoher Toleranz und Erfahrung. Krebsschmerzen, Entzündungen

Für das synthetische Marinol, welches in den USA und Kanda zum Einsatz gibt wird ein Einsatzbereich von 20-40 mg genannt.

Im Gegensatz zu anderen Medikamenten gibt es bei Cannabinoiden wie THC keine lineare, monotone, monophasige Wirkungs-Dosis-Beziehung. Das bedeutet: Mehr hilft nicht mehr. Im Gegenteil die Wirkung kann sogar schwächer werden, wenn die Dosierung über dem optimalen Wert liegt. Deshalb gilt auch für Dronabinol / THC: Start low, go slow und soviel wie nötig, so wenig wie möglich.

Dosierungen von Sativex zum Vergleichen:

  • Durchschnittswert bei Multiple Sklerose: 5 Hube mit insgesamt 13,5 mg Δ9-THC and 12,5 mg CBD
  • Durchschnittswert bei Tumorschmerzen: 8 Hube mit insgesamt 21,6 mg Δ9-THC and 20 mg CBD
  • Reguläre Höchstdosis also 12 Hube mit insgesamt 32,4 mg Δ9-THC und 30 mg CBD

In geringen Dosierungen (bis zu 10mg) wirkt Dronabinol angstlösend. In höheren Dosierungen (ab 20 mg) kann diese Wirkung ins Gegenteil umschlagen.

Erfahrungen zur Dosis und Nebenwirkungen aus den USA

Der amerikanische Arzt Dr. Dustin Sulak empfiehlt zur Minderung von Nebenwirkungen die Nutzung von Präperaten, die sowohl THC als auch CBD enthalten. Bei einem THC zu CBD Verhältnis von 1:1 ist die Störung durch die Rauschwirkung deutlich gemindert. Trotzdem bleibt bei fast allen Einsatzgebieten die Wirkung des THC erhalten. Es kann zudem zu einer Wirkungsverstärkung können, da das CBD die Verstoffwechselung von THC bremst. Deshalb ist die THC-Konzentration im Blut sogar höher, auch wenn weniger davon über den Rausch spürbar ist.

Siehe auch: van de Donk T, Niesters M, Kowal MA, Olofsen E, Dahan A, van Velzen M. An experimental randomized study on the analgesic effects of pharmaceutical-grade cannabis in chronic pain patients with fibromyalgia. Pain. 2019;160(4):860-869. doi:10.1097/j.pain.0000000000001464

„Approximately 3% of my patients are ultra-sensitive to THC and do well with very low doses (e.g., 1 mg).“

Für Patienten, die sehr THC sensibel reagieren sollte das Verhältnis THC zu CBD 1 zu 4 betragen. Für alltäglichen Gebrauch von THC (Microdosing) empfiehlt er eine Dosierung von 1-5 mg pro Tag. Im Gegensatz zum oft verbreiteten Bild von CBD als beruhigender Substanz stellt er klar: Auch bei einer Dosierung von 600 mg macht CBD nicht müde.

Dustin Sulak durfte ich auch schon persönlich treffen, eine großartige Persönlichkeit. Er durfte das Cannabis als Medizin System im US-Bundesstaat Maine aufgebaut, seine beiden Klinken betreuen etwa 8,000 Patienten.

Eindosierung von Dronabinol nach Grotenhermen

  • Am ersten Tag: 2 x 2 = 2 x 1,6 mg = 3,2 mg
  • Täglich um zwei Tropfen steigern, soweit verträglich
  • Tag 2: 2 x 3 = 2 x 2,5 mg = 5,0 mg
  • Tag 3: 2 x 4 = 2 x 3,3 mg = 6,6 mg etc.

Vorsichtige Eindosierung nach Plenert

Bei THC-sensiblen Personen können bereits 3,2 mg THC eine hohe Dosis mit Nebenwirkungen sein. Deswegen habe ich in meinem Ratgeber auch noch ein vorsichtigeres Eindosierungsschema vorgeschlagen:

  • Am ersten Tag 1: 1 Tropfen Abends = 0,8 mg THC
  • Danach abwechselnd Morgen bzw. Abends ein Tropfen mehr.
  • Zweiter Tag: 1 Tropfen Morgens und 1 Tropfen Abends = 1,6 mg THC
  • Tag 3: 1 Tropfen Morgens und 2 Tropfen Abends = 2,5 mg THC
  • Tag 4: 2 Tropfen Morgens und 2 Tropfen Abends = 3,3 mg THC etc.

etc.

Quellen zum Thema Dosierung

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>