Führerschein und Cannabis als Medizin

Die Frage ein Patient, der Cannabis als Medizin nutzt am Straßverkehr teilnehmen darf taucht immer wieder auf und sorgt für große Verunsicherung unter den „Führerscheinabhängigen“. Die Rechtslage ist in der Theorie scheinbar so klar, wie in der Praxis unklar.

Führerscheinrecht und Substanzgebrauch ist an sich schon ein komplexes Thema. Während es für den Kontext Cannabis als Rausch- und Genußmittel eine Menge Urteile und Erfahrungswerte gibt, sind im Kontext Cannabis als Medizin alle Beteiligten noch deutlich unerfahrener. Das betrifft die Führerscheinstellen, die Polizei ebenso wie mich und andere Fachpatienten. Insbesondere was den Komplex MPU betrifft, habe ich einige plausible aber vage Ansätze, aber keinen Erfahrungsschatz wie bei anderen Fragen.

Ein grundsätzlicher Ratschlag an Patienten: Sorgt dafür dass euer Gegenüber, sei es Polizei oder Führerscheinstelle versteht dass der Gebrauch eures Medikamentes so normal ist wie jedes andere Medikament auch. Continue reading

ACM-Patiententelefon

Seit Anfang April läuft die Hotline für Cannabis-Patient*innen, die ich mit betreue.

Die offizielle Seite des ACM-Patiententelefon lautet cannabis-patiententelefon.de

Material

Da wir sie zahlreichen Anrufer empfohlen haben, hier eine Liste mit den wichtigsten Informationsquellen:

Video: Cannabispatient gerät in Polizeikontrolle – Besser mit Cannabinoidausweis!

Passend dazu: Sehr empfehlenswert: Ein Artikel aus der Zeitschrift der Deutsche Polizei Gewerkschaft, Ausgabe 08 2017 Seite 1 sowie 18-21 sowie ein Artikel aus der Ärztezeitung.

Den Cannabinoidausweis könnt ihr auf dieser Seite kostenlos bestellen oder einfach selbst ausdrucken. Eigentlich muss man als Patient nichts bei sich führen, daher gibt es auch keinen „offiziellen“ Ausweis. Der Ausweis ist im Prinzip nichts anderes als ein Vordruck für den Arzt.

In den kommenden Tagen wird mein eigener Ratgeber erscheinen: Cannabis als Medizin – Praxis-Ratgeber für Patienten, Ärzte und Angehörige. Sie können das Buch unter Angabe Ihrer Adresse bereits vorbestellen.

[amazon_link asins=’3804737595′ template=’ProductCarousel‘ store=’besserlebenmi-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’a7360dc0-14be-11e9-9e91-5bf219907bea‘]

Über das Angebot

„Mit dem Angebot sollen Patient*innen eine kompetente Auskunft rund um das Thema Cannabis als Medizin erhalten. Dies umfasst allgemeine Fragen zu den Möglichkeiten einer Therapie mit Cannabis sowie Hilfestellung bei Problemen z.B. der Arztsuche, der Kostenübernahme oder beim Führerschein. Unsere Berater informieren über die rechtlichen Möglichkeiten in Deutschland und geben allgemeine Auskunft zur Wirksamkeit von Cannabis bei bestimmten Diagnosen. Wir wollen die Anrufer mit qualitätsgesicherten und unabhängigen Informationen wie sie auf der ACM-Website und im ACM-Magazin zu finden sind, versorgen.“

Wir wollen Probleme lösen, die einer Therapie mit Cannabis im Weg stehen. Zudem sollen die Ärzte informiert und entlastet werden, indem wir Patienten mit Informationen und geordneteten Akten versorgen.

In der Testphase bis Mitte Mai wird die Nummer 0800 0226622 an jedem Freitag zwischen 11-13 und 14-16 Uhr besetzt sein. Das Angebot wird nach der Testphase kontinuierlich weiterentwickelt und zeitnah bedarfsgerecht ausgebaut.

Dieser 0800-Service ist für Anrufende kostenlos.

ACM-Patienten Telefon: 0 800 0226622 – freitags von 11-13 und 14-16 Uhr

Kleine Anfrage zu „Cannabismedizin und Straßenverkehr“ – kompakt

Die LINKE hat im Bundestag bei der Bundesregierung die Rechtslage für Patienten, die Cannabis als Medizin nutzen im Bereich Straßenverkehr erfragt. Der folgende Text fasst die wichtigsten Antworten zusammen. Über die URL kann die Echtheit geprüft und der vollständige Text gefunden abgerufen. Bis sichergestellt ist dass jeder Polizist die neue Rechtslage kennt, empfehle ich jedem Patienten mit Führerschein den Text und einen ausgefüllten Cannabinoid-Ausweis mit Hinweis zum Stand der Eingewöhnung bei sich zu führen. Wer möchte und es sich zutraut kann die Polizei bei sich vor Ort auch proaktiv auf die Rechtslage aufmerksam machen.

Hier als Druckvorlage der Text Cannabismedizin und Straßenverkehr in A5 und Cannabismedizin und Straßenverkehr in A4.

Deutscher Bundestag – Drucksache 18/11701 – 27.03.2017

Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Frank Tempel, Ulla Jelpke, Jan Korte, Dr. Petra Sitte und der Fraktion DIE LINKE.

Cannabismedizin und Straßenverkehr

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/117/1811701.pdf Continue reading

Cannabis-Patientengruppe Berlin

Update vom 5.11.2020: Aufgrund der aktuellen Corona Maßnahmen haben wir beschlossen die Treffen bis auf weiteres ins Internet zu verlegen.

Videotreffen: Wir bieten hierfür an den Terminen 20.11. und 18.12. der Treffen Videokonferenzen in unserem jitsi-Raum an. Wir werden von 14 bis 15 und und ab 18 Uhr mindestens eine Stunde online sein. Jitsi ist eine freie, kostenlose, Open Source Alternative zu Zoom, Skype, MS Teams etc. Wer keine Möglichkeit hat am jitsi teilzunehmen kann uns auch unter 030 948 72687 erreichen.

Raumsuche: Nachdem die Temperaturen Treffen im Sonnenbeet @ Haus der Statistik nicht mehr zulassen, die Räumlichkeiten innen heiß begehrt sind und die Räume der AIDS Hilfe Corona-bedingt nur noch für 6-8 Personen zugelassen sind, suchen wir gerade mit einen neuen Ort, der für 8-12 Personen geeignet ist (+ Rollstuhlgerecht). Wenn jemand eine Idee hat, immer her damit.

Regulärer Treffen: Sind aktuell ausgesetzt.

Informationenüber die kommenden Treffen, sobald sie wieder stattfinden gibt es über die Mailingliste und über diese Website. Der reguläre Ort wäre dann das Haus der Statistik.  Wegen der Corona-Pandemie scheiden aktuell die Räumen der Berliner AIDS-Hilfe leider aus. Der reguläre Termin wäre der  3. Freitag des Monats, nicht mehr der 1. Freitag.

Ab 18:30
im Sonnenbeet @ Haus der Statistik
10178 Berlin (sehr gut erreichbar in der Nähe vom Alexanderplatz)
https://maps.app.goo.gl/WTj4G5zFh9PH7EnRA

Wegbeschreibung: Fahrt bis zur Tramhaltestelle „Mollstraße / Otto-Braun-Straße“. Die Haltestelle besteht aus einen Haltestelle in der Mollstraße und einer Haltestelle in der Otto-Braun-Straße, je nach Tramlinie und Fahrtrichtung. Geht zum Mercure-Hotel. Lauft dann auf der Mollstraße am Mercure-Hotel (rechte Hand) vorbei. Biegt dann nach wenigen Metern rechts in die Berolinastraße ab. Der Garten ist hinter dem Grünstreifen, rechte Straßeseite. Lauft daran entlang bis ihr zum Eingang kommt.

Über die Treffen

Die Berliner Cannabis-Patientengruppe ist ein unabhängige Selbsthilfegruppe zum Thema Medizinalcannabis in Berlin. Sie veranstaltet regelmäßig offene Treffen. Die Gruppentreffen bieten:

– Austausch von Erfahrungen und Informationen
– Auskunft von Patient zu Patient
– Kontakt zu anderen Patienten mit der gleichen Diagnose oder ähnlichen Problemen.

Die Treffen stehen jedem offen, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Über die Gruppe

Die Gruppe sucht Kontakt zu anderen Selbsthilfegruppen und die Vernetzung mit Ärzten, Anwälten und anderen Institutionen. In der Öffentlichkeit ist die Gruppe Ansprechpartner für Medien, Politik und Interessenten und bietet eine Plattform für die Stimmen der Patienten.

Die Berliner Cannabis-Patientengruppe ist die einzige aktive Gruppe zu diesem Thema in Berlin. Im Anfang nannten wir uns „Selbsthilfenetzwerk Cannabis-Medizin Berlin“. Selbstorganisierte und regelmäßige Treffen als unabhängige Gruppe gibt es Juni 2014, also seit mehr als 6 Jahren. Auf unserem aktuellen Flyer haben wir dann den Namen Cannabis-Patientengruppe Berlin gewählt, die alte Bezeichnung ist aber noch im Umlauf.

Im Anfang trafen wir uns in den Räumlichkeiten des Deutschen Hanfverbandes. Mit dem Umzug in die Räumlichkeiten der Berliner AIDS Hilfe knüpften wir örtlich an eine vergangene Gruppe zum Thema, die es vor 10-20 Jahren bereits einmal gab an. Einige Teilnehmer sind Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin e.V. (ACM) und der Teilorganisation Selbsthilfenetzwerk Cannabis als Medizin (SCM), trotzdem ist die Berliner Gruppe eigenständig.

Kontakt

Patientengruppe – Maximilian Plenert und Stefan Konikowski
Website: besserlebenmitcannabis.de
Email: info@besserlebenmitcannabis.de
Telefon: 030 948 72687 (Nicht dauerhaft besetzt, mehrfach versuchen oder
Anrufbeantworter nutzen)

Aufkunft zu Cannabis-Fragen außerhalb des medizinischen Kontext (Vermittlung von Rechtsberatung, Führerscheinprobleme, Cannais Social Club, Antrag auf Eigenanbau etc.)
CSC Berlin – Torsten Dietrich
Website: csc.berlin
Email: vorstand@csc.berlin

Zur Vernetzung gibt es auch die Mailingliste Cannabis als Medizin Berlin.

Weitere Informationen

Cannabis als Medizin: Praxis-Ratgeber für Patienten von Maximilian Plenert, Fachhochschulverlag

• Patiententelefon Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin, 0800 0226622, jedem Freitag zwischen 11-13 und 14-16 Uhr. Dieser 0800-Service ist für Anrufende kostenlos.